Home

Vocatio - kirchliche Unterrichtserlaubnis

Vocatio - was ist das?
Nach den Verfassungen der Länder sind die Religionsgemeinschaften für die Inhalte des Religionsunterrichts zuständig, nicht der Staat. Lehrkräfte, die Religionsunterricht erteilen, bedürfen deshalb eine "Bevollmächtigung durch die Kirchen oder Religionsgemeinschaften.“ (§25 (6) Schulgesetz Rheinland-Pfalz, ähnlich §11 (2) Schulordnungsgesetz des Saarlands). Im evangelischen Bereich wird diese Bevollmächtigung Vocatio (lat. von vocare – rufen) genannt. Sie stellt eine persönliche Beauftragung dar und ist ein Zeichen dafür, dass die Lehrperson mit ihrer Persönlichkeit und Überzeugung hinter dem Anliegen des Religionsunterrichts steht. Die Vocatio wird von den Kirchen in Form einer Urkunde ausgestellt.

Die vorläufige Bevollmächtigung
Sie wird für die Zeit der Ausbildung von der Landeskirche erteilt, in deren Gebiet die Lehrperson wohnt. Dazu ist ein entsprechendes Antragsformular, die sogenannte Erklärung, auszufüllen und beim Amt für Religionsunterricht einzureichen. Zusätzlich werden eine Kopie der Ersten Staatsprüfung bzw. des Bachelor- und Master-Examens und eine Kirchenmitgliedsbescheinigung Ihres Pfarramtes benötigt.

Die endgültige Bevollmächtigung
Nach Abschluss der Zweiten Ausbildungsphase benötigt die Lehrkraft die Endgültige Bevollmächtigung, wenn sie die Zweite Staatsprüfung erfolgreich abgelegt hat und mit Religionsunterricht an einer Schule beauftragt wurde. Diese endgültige Vocatio wird von der Landeskirche erteilt, auf deren Gebiet die Schule liegt. Bitte füllen Sie dafür das Antragsformular aus und reichen Sie dies mit Kopien Ihrer Zeugnisse und einer Kirchenmitgliedsbestätigung Ihres Pfarramtes bei der Kirchenleitung ein.

Vokationstagung
Die Vokationsurkunde wird in einer dreitägigen Studientagung, die wir zweimal im Jahr anbieten, überreicht. Sie führt Religionslehrerinnen und Religionslehrer aller Schularten zusammen. Sie befasst sich schwerpunktmäßig mit der inhaltlich-didaktischen Gestaltung des Religionsunterrichts und bietet ein Forum des Erfahrungsaustauschs über die Grenzen der Schularten hinweg. Sie schließt mit einem Gottesdienst und der feierlichen Überreichung der Vokationsurkunde.
Der gemeinsame Gottesdienst symbolisiert, dass die Lehrperson mit ihrer Aufgabe nicht alleine ist, sondern von einer starken Gemeinschaft in Solidarität beauftragt wird. Der Segen im Gottesdienst der Bevollmächtigungstagung stärkt die Zuversicht, dass wir in diesem Berufsalltag in den gelingenden und in den schweren Stunden nicht auf uns selbst gestellt sind, sondern miteinander unter einer großen Verheißung stehen.

Anmeldung zu einer Vokationstagung
Zu der dreitägigen Studientagung können sie sich anmelden
- per E-Mail an religionsunterricht(at)evkirchepfalz.de
- durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06232 667-239
Bitte geben Sie unbedingt Ihre Kontaktdaten an und denken Sie an die notwendigen Unterlagen (s. oben: Die endgültige Bevollmächtigung). Das Amt für Religionsunterricht wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen und Sie um ggf. noch fehlende Nachweise Ihrer Ausbildung bitten. Nach Vorliegen aller Dokumente wird über eine Zulassung zur Vokationstagung entschieden.

Die kirchliche Begleitstruktur für den Religionsunterricht
Die Religionspädagogischen Zentren, die kirchlichen Fachberater, Konferenzen und Verbände sind Bausteine der kirchlichen Unterstützungsstruktur für den Religionsunterricht. Nähere Informationen dazu hier.

Nachträgliche Qualifikation zum Evangelischen Religionsuntericht
Lehrerinnen und Lehrer, die fachfremd Evangelische Religion unterrichten, können an einem berufsbegleitenden Weiterbildungskurs teilnehmen, um die endgültige Lehrerlaubnis zu erhalten. Für die Zeit der Weiterbildung können sie eine Vorläufige vocatio erhalten.

Mitglieder evangelischer Freikirchen
Auch Mitglieder der evangelischen Freikirchen, die in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) mitarbeiten, können die kirchliche Unterrichtserlaubnis von der Evangelischen Kirche erhalten.

Antragsformulare und rechtliche Regelungen
Antrag auf eine vorläufige Bevollmächtigung
Antrag auf die endgültige Bevollmächtigung
Vokationsordnung der Evangelischen Kirche der Pfalz
Die kirchliche Verantwortung für den Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach an öffentlichen Schulen (Beschluss der Landessynode)

Bei persönlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Kirchenrat Thomas Niederberger, 06232 667-114
oder an
Nicole Gehrmann 06232 667-115